It’s the little things that provide joy …

… and some may say it would not be right time for them or too early yet, but we dared it.

In between lots of tears for Stella (and still now) we decided to fill the emptyness of the house.

Benny and Leoni moved in. They are keeping us and themselves busy, but haven’t gotten into too much trouble so far. They were 11 and 12 weeks old when we got them a little less than two weeks ago. To think that they will be big cats in a few months is hard to believe at the moment, but we are enjoying the kitten stage for now. They are already sharing their love with their can openers and decided living here in Mr. and Mrs. Nice’s house without their moms is not bad after all. Benny and Leoni are stepbrother/sister and are two British shorthair cats. They like each other a lot and are enjoyable companions.

Leoni (front) and Benny (back)

Double Trouble - Day 13
Benny - day 13
Leoni - Day 13

A little comment on the side – We are wondering if your Christmas tree will look like Simon’s this year?
Simon\'s Cat in \"Santa Claws\"

2 Antworten auf „It’s the little things that provide joy …“

  1. Eine gute Entscheidung! Jede Katze ist einzigartig, daher kann ein junges Kätzchen – oder auch zwei, Stella sowieso nicht ersetzen. Sie wird immer etwas besonderes bleiben und trotzdem fehlen.
    Ich hätte auch bald darauf gern zusammen mit meiner Mutter eine gesetztere Katze gesucht, die ihr Leben und Haus & Garten wieder füllt. Aber nun, nach der Zeit mit Herrn Katze, respektiere ich ihren Wunsch, dass sie kein morgendliches Terrorkomando mehr wünscht.
    Und ihr habt nun Wirbelwinde im Doppelpack 🙂 Ich würde Euch mit so jungen Kätzchen zu einem Bäumchen voller Fellmäuse raten. Herr Katze war zum ersten Weihnachtsfest 7 Monate alt und hatte viel Freude daran den Baum zu entern und Mäuschen zu ernten. Allerdings hatten wir eine Kunsttanne, da sich die Mauseschwänze daran besser und schneller wieder befestigen ließen 😉
    Allegra war zum ersten Weihnachtsfest 6 Monate alt, und Maus gerde mal 17 Wochen. Da war ein echtes Bäumchen im Topf geschmückt mit Fellbällen am Gummiband, dazu Fellmäuschen und Spiralen aus Pfeifenputzern der ideale Baumschmuck zum Plündern, wieder dranbhängen und immer wieder abspielen …
    Ich wünsche Euch eine herrliche graue Weihnachtszeit!
    Liebe Grüße
    Silke

  2. Silke, der Baum reizt sie überhaupt nicht. Die Kuscheldecke unterm Baum ist viel interessanter. Aber sie haben schon jetzt viele Fellmäuse, die sie durch das Wohnzimmer jagen, tragen und uns vor die Füße legen.

Kommentare sind geschlossen.