Week 4 and 5 – Stella on Tour

These past two weeks have been incredibly busy. I was out and about checking out our neighborhood on my own. It was GREAT! Of course, I made sure to come back so Mrs. Nice would not worry too much.

Mr. and Mrs. have taken off some of the „things“ around my neck that you saw in the previous post so I would not get caught in shrubs. The bell was taken off first and the registration tag. However, they decided to leave my little tube with the address inside on my collar.

First time with no leash

Here I am running out the door.

Leaving the terrace

In the backyard – no leash!

Checking out the neighbors. I decided to walk with Mr. & Mrs. Nice. It was a little scary.

The very first time around the block they walked with me and I was glad they did. We have people running loud saws and I didn’t want to walk any further. Mr. Nice carried me past the saws. Then we have a big black dog that hates cats. He barked so loud and Mr. Nice picked me up again. Our neighbors right behind us have a male cat. When he saw MY Mrs. Nice and she talked to him he climbed across the fence to talk back at her. When he saw me he sat right across from me and looked at me straight into my eyes. Then he made noises which really scared me. He looked really handsome, though. Mr. Nice carried me the rest of the way, so I would not have to be scared anymore.

I decided to try by myself again the next day. It was enough excitement for one day.

~~~~~~~~~~~~~

My first excursions all by myself took a little longer and on the very first day Mrs. Nice painted the hallway so she had a way to pass time she said while I was running around. It took exactly 3.5 hrs for me to come home. She must’ve set the stop watch. Now I know how her sons feel when they stay out too long.

I think she tricks me into coming home. There is just enough food in the bowl now that I have to keep coming home to eat. What do you think?

At night I am not allowed to go outdoors at all. When I scratch on the windows they fuss with me. They really don’t like that. I run upstairs then and sleep. Then they can fuss all they want, but I don’t hear them.

Have I told you that I’ve got a new favorite place – the bathroom mat? Hey, if they all sleep on the first floor, why should I sleep in the living room? It is another one of my perfect arrangements to keep „things“ in this household under control. When they get up I can watch what they are doing. When Mr. Nice gets up, I make sure he does not forget to feed and brush me. When the Mrs. makes the beds I am right there sitting by the bedroom window. Then we go downstairs, she fixes my food, puts my collar on and I am allowed to leave. When they take my collar off, I have to stay indoors. That’s easy to understand, isn’t it? They have all kind of smart ideas, but they are starting to make sense.

Week 5 I had to be alone in the house for a few days during the day because Mrs. Nice was in the hospital. I watched her pack her suitcase wondering what was happening and could tell she was sad and I didn’t leave her alone much on this day. Now she’s come back home and I am happy I’ve got all my family together again. I can come and go as I please during the day and don’t have to wait for Mr. Nice until the evening.

Here’s another nice picture of me. Mrs. Nice says, I am the perfect garden decoration, don’t you agree?

I know how to walk on the fence now. Check me out! Here is a collection of snapshots. Click to enlarge the image.


More next time. I hope you enjoyed my little summary.

6 Gedanken zu „Week 4 and 5 – Stella on Tour“

  1. Hallo Andrea, dass gerade Du jetzt in dem Oskar Post kommentierst, hätte ich nicht gedacht.
    Denn Ihr habt im Moment sicherlich noch ein recht ungutes Gefühl wenn Ihr Stella das Halsband umlegt und Ihr die Tür öffnet.
    Es hat Wochen gedauert bis ich Maus nicht mehr einige Schritte in den Garten gefolgt bin. Vorallem wenn sie dann irgendwann über die Zäune in den Nachbarsgärten verschwand, war das ein ungutes Gefühl. So ungewöhnlich es klingt: nachdem sie dann 1 1/2 Tage verschwunden war (eingesperrt in einer Nachbarsgarage) hatte sich nach einigen Wochen die Angst gelegt. Jetzt hatten wir die Gewißheit, dass sie sich zurechtfindet und ihr Zuhause kennt und mag.
    Bei Oskar gibt es leider wenig Hoffnung. Erst hatten wir vermutet, dass es sich um Katzenfänger handelt. Zumindest in Braunschweig wird davor in der Zeitung gewahrnt. Aber inzwischen hatten wir gehört, dass Oskar in der Nacht unbedingt raus wollte und wenig später ein Auto auf der Straße stark bremste. Was da passierte ist, ist unklar…
    Aber das hat mir mal wieder bewiesen, dass es viel wichtiger ist jeden Augenblick bewußt zu genießen: Mit Freunden, Haustieren oder auch Besuchstieren, den Garten mit seinen Pflanzen & Tieren, die Sonne und auch das ganze angehäufte DekoGerümpel, um damit etwas zu machen. Denn eine Garantie, dass alles so bleibt wie es eben gerade ist, die gibt es nicht. Aber schöne Erinnerungen kann man nicht verlieren …
    Darum blicke ich zur Zeit noch jeden Tag hoffnungsvoll zur Tür und erinnere mich dann zumindest an all‘ die schönen Tage, die Oskar und wir verbracht haben. Denn schließlich ist dieser Kater daran „schuld“, dass wir Maus & Allegra haben.

    Deine Texte von Stella habe ich bis jetzt teilweise erst überflogen, denn manchmal ist Englisch dann doch ganz schön anstrengend für mich – und das Übersetzungs-Tool auf andere Weise. Aber ich werde mir auf jeden Fall irgendwann die Zeit dafür nehmen.
    Schön, dass Stella so viel Raum in Deinem Leben einnimmt!
    Liebe Grüße Silke

  2. Hallo Andrea, nun komme ich endlich vorbei. Wow, ohne Leine, dass habe ich mich bisher noch immer nicht getraut, bei Luna.Außer, wenn sie mal wieder entwischt ist.
    Toll, dass es so gut klappt.
    Stella ist ja auch so eine hübsche Katze.
    Schön, dass es jetzt einen neuen Katzenblog gibt.Aber ist dir das jetzt im Sommer nicht zu anstrengend mit 2 Blogs ?
    Mit dem langen englischen Text geht es mir ein bisschen wie Silke. Wenn ich wenig Zeit habe ist es etwas anstrengend und man überfliegt das leider gerne mal schnell.Mit diesen Übersetzern kann ich gar nicht arbeiten, das hört sich doch immer sehr komisch an.
    Macht nichts, ich lese nochmal alles in Ruhe.
    Liebe Grüße
    Stefanie und die Mietzekatzen

  3. Danke für eure Einträge.
    @Silke, wir sind auch hinterher zu Anfang. Wenn es gewittert oder regnet machen wir es noch immer. Aber wir können uns wirklich auf sie verlassen. Inzwischen kommt sie fast jede Stunde heim. Die meiste Zeit verbringt sie im Garten oder geht auf 2 Wiesen, die ein paar Schritte von uns am Waldrand sind.

    @Stefanie – mir fiel hier Englisch einfach leichter. Da fand ich den „Ton“, den ich im Deutschen nicht fnden konnte. Dann müsst ihr jetzt schön üben. 🙂

  4. Na herzlichen Glückwunsch zum 1. Freigänger-Ausflug, Stella. Fein dass Du dich regelmäßig sehen lässt zu Hause. Bist ja auch ein Kätzin, die gehen ja eigentlich auch nicht weit und lange fort.
    Pass schön auf Dein Frauchen auf,
    LG Birgit

  5. Hallo Andrea, ich habe nun endlich Stellas Blog bei mir verlinkt. Habe ich leider bisher versäumt.
    Dabei ist mir ein Link vom Tierheim Rosenheim aufgefallen. Kommt Stella daher !? In Rosenheim wohnen meine Oma und meine Tante, daher frage ich.
    Wir sind im August wieder kurz da, dann gehe ich aber lieber nicht ins Tierheim, wenn die da so tolle Katzen haben 😉
    Hoffentlich gehts dir gut !?!
    Liebe Grüße
    Stefanie

Kommentare sind geschlossen.